Häufige Fragen

 

Wie lange dauert eine Therapiesitzung?

Eine Therapieeinheit dauert in der Regel 50 Minuten. Bei Bedarf können auch Doppeleinheiten vereinbart werden.

Wieviel kostet eine Therapieeinheit?

Die Kosten einer Therapieeinheit (á 50 Minuten) belaufen sich auf €85. Der Bezahlungsmodus (bar, Überweisung) wird individuell vereinbart.

Wielange dauert es, einen Termin zu bekommen?

In der Regel biete ich innerhalb von 14 Tagen einen Termin für ein Erstgespräch an. Bitte informieren Sie mich bei der Erst-Kontaktaufnahme über die Dringlichkeit ihres Anliegens - wir finden bestimmt einen Termin der passend ist.

Psychologie, Psychotherapie, Psychiatrie - was denn nun?

PSYCHOLOGIE;

Zur Führung der Berufsbezeichnung "Psychologin" muss ein Universitätsstudium absolviert werden. Um Patienten in eigener Praxis behandeln zu dürfen, muss zusätzlich eine Ausbildung zur klinischen Psychologin postgraduell, also nach dem Studium, absolviert werden. Diese Ausbildung beinhaltet sowohl einen theroretischen Teil als auch die Mitarbeit im klinischen Setting mit psychisch kranken Personen.

Klinische PsychologInnen sind in folgenden Bereichen tätig:

> klinisch-psychologische Diagnostik

> klinisch-psychologische Beratung (nähere Details)

> klinisch-psychologische Behandlung (nähere Details)

Die klinisch-psychologische Beratung und Behandlung umfasst verschiedene Behandlungsmethoden. Meist werden mehrere Methoden kombiniert

PSYCHOTHERAPIE:

Psychotherapie ist ein eigenständiges Heilverfahrenh für die Behandlung von psychischen, psychosozialen und psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen. Das konkrete Ziel einer Psychotherapie ist nicht vorgegeben. Um PatientInnen psychotherapeutisch behandeln zu können, muss kein Studium absolviert werden. Die Ausbildung ist für alle Berufsgruppen zugänglich. PsychotherapeutInnen arbeiten nach sogen. therapeutischen Schulen (zB Verhaltensthearpie) und sind an die ausgewählte Methode gebunden.

PSYCHIATRIE:

Die Berufsbezeichnung PsychiaterIn können Personen dann tragen, wenn sie ein Medizinstudium und eine Fachartzausbildung in Psychiatrie und Neurologie absolviert haben. Es sind demnach Ärztinnen, die sich auf die Diagnostik und Behandlung von psychischen Krankheiten und Störungen spezialisiert haben. PsychiaterInnen und NeurologInnen sind dann aufzusuchen, wenn Medikamente zur Behandlung der psychischen Erkrankung notwendig sind. Viele PsychiaterInnen haben eine Zusatzausbildung in Psychotherapie.